Das Bundesministerium der Finanzen veröffentlicht jährlich eine Übersicht der Sonder- und Zuschlagsmarken. Diese Liste zeigt die erwarteten Briefmarken mit Wert und Erscheinungsdatum.

Die Übersicht für 2022 zeigt, dass die nenen Briefmarken nun immer mit dem Matrixcode ausgestattet sind. Dies wollte die Post zum Jahrswechsel so einführen. Jedoch zeigt sich auch, dass die Briefmaren laut Bundesministerium alle mit den Portowerten von 2021 erscheinen sollen. So gibt es Briefmarken zu 0,60 €, 0,80 €, oder 1,55 €. Diese Preise sind jedoch mit der Portoerhöhung zum 1. Januar 2022 veraltet. Die gleichen Preise zeigt auch das Portal Deutsche Briefmarken-Zeitung. Hier sind auch weitere Marken gelistet.
Eine Gesamtübersicht zeigt der Flyer des Ministeriums:


Daher ist fraglich, ob die Liste des Finanzminiszeriums noch aktuell ist oder ob sie einfach nicht angepasst wurde.

Von den Briefmarken die am 2. Dezember 2021 erschienen sind, ist nur die Marke „50 Jahre Ärzte ohne Grenzen“ als Sondermarke gelistet. Die neuen Briefmarken zu 85, 100, 160 und 5 Cent tauchen nicht dort auf.

Neue Briefmarken Dauerserie

Die Briefmarken, die nun erschienen sind zählen zu einen neuen Dauerserie. Die vier neuen Marken lösen die 16 Jahre alte Serie „Blumen“ ab. Ab sofort hat jede Marke der Dauerserie einen Matrixcode. Auch das Format ist ein anderes.

In der Serie enthaten sind auch 85er Marken. Diese sollen zur Einführung in das neue Porto gelten. Jedoch ist fraglich, was nach einer erneuten Preissteigerung mit dieser Dauerserienmarke passiert, da sie quasi dann nicht mehr zu gebrauchen ist.

Die neuen Briefmarken können ab sofort bei der Post bestellt oder gekauft werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.