Das südlichste Logistik-Center (LC) von Hermes Germany, das von der ECE Projektmanagement aus Hamburg entwickelt und realisiert wurde, ist heute in Graben (bei Augsburg) in Betrieb genommen worden. Über 100 Gäste feierten die Eröffnung des vierten von insgesamt neun neuen Logistik-Centern, die Hermes im Rahmen eines großflächigen Infrastrukturprogramms bis 2020 errichtet. Das Gesamtinvestitionsvolumen liegt bei rund 300 Millionen Euro. Das LC in Graben wurde für 40 Millionen Euro erbaut, schafft 120 Arbeitsplätze und wird künftig mehr als 100.000 Sendungen pro Tag verarbeiten. Gemeinsam mit dem im vergangenen Mai in Bad Rappenau (bei Heilbronn) eröffneten LC wird der hochmoderne Standort in Graben die Kunden in Süddeutschland optimal versorgen.

Zum Vergleich: Das im Dezember 2017 eröffnete Hermes-Logistikzentrum in Ketzin soll perspektivisch bis zu 250.000 Pakete täglich bearbeiten bzw. 25.000 pro Stunde. Dort ist ein „doppelstöckiger Sorter der Firma Vanderlande“ eingebaut.

„Unser neues LC in Graben ist ein zentraler Knotenpunkt für große Teile Bayerns und das östliche Baden-Württemberg“, kommentiert Markus Hobein, General Area Manager München bei Hermes Germany, die Inbetriebnahme. „Durch die bundesweit kontinuierlich steigenden Sendungszahlen war der Bau eines hochmodernen Verteilzentrums im Süden der Republik für uns unumgänglich. Natürlich profitieren auch unsere Auftraggeber von den schnelleren Umschlagzeiten und den dadurch kürzeren Lieferzeiten.“

Dirk Rahn, Geschäftsführer Operations von Hermes Germany, sieht in den neuen Logistik-Centern die Grundlage für die Wettbewerbsfähigkeit in der Zukunft: „Insgesamt werden wir bis zum Jahr 2020 neun neue und hochmoderne Verteilzentren errichten. Mithilfe dieser neuen Standorte können wir uns auch weiterhin als einer der führenden Paketdienstleister in Deutschland behaupten und das anhaltend starke Mengenwachstum im E-Commerce zuverlässig bewältigen.“

Landrat Martin Sailer unterstreicht in seinen Grußworten die Vorteile der Region: „Der Landkreis Augsburg ist einer der attraktivsten Logistikstandorte Deutschlands und ich freue mich, dass sich nun auch das Hermes Logistik-Center in Graben niedergelassen hat. Die direkte Anbindung an das Verkehrsnetz, unsere schlagkräftige Wirtschaftsförderung sowie unkomplizierte Genehmigungsverfahren bieten national und international erfolgreichen Unternehmen wie Hermes optimale Rahmenbedingungen für eine Ansiedlung im Augsburger Land.“

Neue Technik, schnellere Umschlagzeiten

In der 8.700 qm großen Halle werden zukünftig mehr als 100.000 Sendungen pro Tag verarbeitet. Der komplette Standort ist mit hochmoderner Technik ausgerüstet: So sortiert etwa der Belt Tray Sorter der Firma Siemens mit einer Geschwindigkeit von maximal 2,5 m/s bis zu 13.000 Sendungen in der Stunde. Das optimale Handling der Pakete wird durch Corletten-Kippstationen sowie Großstücksorter ermöglicht.

Bei solch einer großen Gesamtfläche und insgesamt 100 Toren zum Be- und Entladen bedarf es einer intelligenten Steuerung. Daher kommen an dem neuen Verteilzentrum modernste IT-Systeme zum Einsatz, die das Hofmanagement in Echtzeit steuern und somit einen reibungslosen Ablauf garantieren. Außerdem unterstützt die geeichte Gewichts- und Volumenmessung aller Sendungen die genaue Berechnung von Transportkapazitäten und die umweltschonende Auslastung der Hermes Flotte.

Quelle Hermes NewsroomPaketda

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.